Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 01. Präambel

Die vorliegenden Geschäftsbedingungen enthalten die zwischen Ihnen (im Folgenden „Kunde“ genannt) und uns

Scanservice Olaf Kühle (Diadoktor.de – Ihr Scanservice)
Heitmannstr. 49
22083 Hamburg

(im Folgenden „Auftragnehmer“ genannt) ausschließlich geltenden Bedingungen, soweit diese nicht durch schriftliche Vereinbarungen zwischen den Parteien abgeändert werden. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie diese Geschäftsbedingungen als allein maßgeblich an.

§ 02. Geltungsbereich

2.1. Die vorliegenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ ergänzen die „Allgem. Haftungsbeschränkungen“. Soweit die vorliegenden AGB von den „Allgem. Haftungsbeschränkungen“ abweichen, sind die vorliegenden AGB bindend.

2.2. Sie erreichen unseren Bestell- und Beratungs-Hotline für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 9 – 18 Uhr unter der Telefonnummer 040-40167247 sowie per E-Mail unter info@diadoktor.de.

§ 03. Kundenkreis

Unser Scanservice steht a) allen juristischen Personen und b) allen natürlichen Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres zur Verfügung.

§ 04. Vertragsgegenstand

Mit unserem Scanservice kann der Kunde analoge Bilder und Dokumentvorlagen (Diapositive/Dias, Negative, Rollfilm, Kodachrome, Pocket, Instamatic, Mittelformate etc.) zum Aufbau eines eigenen digitalen chronologisch und/oder thematisch strukturierten Archivs scannen lassen. Ferner können weitere digitale Zusatzleistungen, wie Farbkorrekturen (Entfernung der Altersfarbstiche) und Retuschen (Entfernung von Staub, Kratzern, Knicken, Rissen etc.), Bildformat-Änderungen (z. B. Umwandlung Tif- zu Jpeg-Format etc.), Farbtiefenänderungen etc. in Auftrag gegeben werden. Genaue produktspezifische Funktionen sind der jeweiligen Leistungsbeschreibung zu entnehmen. Durch die elektronische Absendung einer ausgefüllten Auftragsbestätigung (Online-Bestellung, Shop-Bestellung und/oder als freier Auftrag direkt per Email, Fax etc.) oder der postalischen Zusendung eines dauerhaften Schriftstückes getrennt von oder zusammen mit der zu digitalisierenden Ware per Post oder einer vom Kunden rechtskräftig beendeten Auktion kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Auftragnehmer zustande. Durch Digitalisierungsarbeiten entstandene Bilder werden zum Zwecke der Auftragserweiterung, Reklamation, Nachbestellungen, Sicherheitskopie etc. mit dem dokumentierbaren Tag der Übergabe der fertiggestellten Scanarbeiten an den Kunden (durch den Erhalt eines Pakets, Erhalt eines Einschreibens, Erhalt einer Email, Erhalt eines Downloads etc.) für lediglich 30 weitere Tage in unseren Systemen gespeichert und anschießend unwiederbringlich gelöscht. Der Kunde verpflichtet sich innerhalb dieser Frist, alle Scans auf einwandfreien Zustand und Vollzähligkeit zu überprüfen. Nach Ablauf der o.g. Frist kann es nötig werden, Digitalisierungen erneut entgeltlich durchführen lassen zu müssen. Sofern nach Auftragsende eine Entsorgung der analogen Scanvorlagen durch den Kunden geplant ist, empfiehlt der Auftragnehmer, die analogen Scanvorlagen erst nach einer angemessenen Zeit zu entsorgen, wenn sichergestellt ist, dass von allen vom Auftragnehmer erhaltenen Scans eine ausreichende Anzahl an Sicherheitskopien durch den Kunden angelegt worden ist. Der Auftragnehmer empfiehlt die Mehrfachsicherung auf unterschiedlichen Datenträgern und die Lagerung der Daten/Datenträger an räumlich voneinander getrennten sicheren Orten (Bankschließfach, Tresor, verschlüsselt in Cloudspeichern etc.).

§ 05. Urheber- und Markenrechte

Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass eine Digitalisierung nur gemäß den Vorschriften des Urheberrechtsgesetzes zulässig ist. Für die Rechtmäßigkeit sämtlicher an uns übermittelter Dokumentvorlagen ist der Kunde allein verantwortlich. Zu einer Prüfung sind wir berechtigt, aber nicht verpflichtet. Die Folgen einer Urheberrechtsverletzung trägt der Kunde ausschließlich allein, auch dann, wenn diese aus einer Auftragserteilung an uns oder infolge dieser entstanden sind. Der Kunde sichert uns mit der Beauftragung zu, dass durch die ordnungsgemäße Auftragsabwicklung keine Urheber-, Marken- oder sonstige Rechte Dritter verletzt werden. Für den Fall einer Inanspruchnahme des Auftragnehmers infolge einer solchen Verletzung der Rechte Dritter, die beispielsweise daraus resultieren, dass eine Berechtigung des Auftraggebers zur Anfertigung der Digitalisierung entgegen der Auskunft des Kunden nicht bestanden hat, verpflichtet sich der Kunde, den Auftragnehmer in vollem Umfang von derartigen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung freizustellen und den Auftragnehmer insbesondere erforderliche Kosten der Rechtsverfolgung zu erstatten. „Rechte Dritter“ im Sinne dieser AGB sind insbesondere auch diejenigen Rechte, deren Wahrnehmung Verwertungsgesellschaften übertragen sind und gleich in welcher Form dargeboten werden. Diese Gewährleistungs- und Freistellungserklärung gilt auch für sämtliche künftige zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden abgeschlossenen Vereinbarungen und Produktionsaufträgen, selbst wenn nicht in jedem Einzelfall auf sie verwiesen oder sie diesen Produktionsaufträgen beigefügt wird.

Dem Kunden wird mitgeteilt, dass der Auftragnehmer bei solchen zur Digitalisierung eingereichten Werken, deren Urheber offensichtlich nicht der Kunde ist, berechtigt ist, zuvor einen Nachweis über die Befugnis zur Beauftragung der Digitalisierung zu verlangen, oder die Digitalisierung zu verweigern. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass auch die Nutzung der digitalen Kopien der Werke nur im Rahmen der Vorschriften des Urheberrechtsgesetzes zulässig ist.

§ 06. Pflichten des Kunden

Für die Inhalte der zugesendeten Bilddateien ist der Kunde allein verantwortlich. Der Auftragnehmer führt keine Überprüfung von Bildinhalten durch. Der Kunde sichert mit Erteilung des Auftrages weiterhin zu, dass die Inhalte der übertragenen Bilddateien nicht gegen die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland verstoßen. Die Beschaffenheit der einzusendenden Bildvorlagen wird ausschließlich nachfolgend geregelt. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er seine Datensätze bzw. Bildvorlagen vor der Versendung an den Auftragnehmer und nach Rücklieferung zu sichern hat. Die Aufgabe zur Sicherung der Daten und Bildervorlagen liegt allein beim Kunden.

Der Kunde wird weiterhin ausdrücklich darauf hingewiesen, vor Zusendung der Bildvorlagen nachfolgende Hinweise zu beachten:

a) Der Kunde hat zu digitalisierende Bildvorlagen in bestmöglichst gereinigtem und bestmöglichst staubfreiem Zustand einzusenden.
b) Der Kunde hat seine eingesendeten Bildvorlagen genau zu zählen und die exakte Anzahl jeder Vorlagenart (Dias, Negative, Fotos etc.) anzugeben. Ist ein genaues Zählen nicht möglich, so ist die Anzahl bestmöglich zu schätzen. In diesem Fall wird darauf hingewiesen, dass die nach Abschluß der Arbeiten entstehenden Bildermengen deutlich variieren können. Entsprechend kann sich ebenfalls der Rechnungsbetrag ändern.
c) Der Kunde erklärt sich bei direkten oder sonstigen Arbeiten am Bildmaterial (z.B. Umrahmung, Entfernung von Klebe- oder Papierstreifen, Staubentfernungen etc.) ausdrücklich mit dem höheren Beschädigungsrisiko der Bildvorlagen einverstanden und verzichtet auf Schadenersatzforderungen (s.u.)
d) Weiterhin verpflichtet sich der Kunde, die Versandhinweise auf unserer Website aufmerksam zu lesen und diese einzuhalten (s. Versand- und Versandkosten).
e) Der Kunde hat sich vor Abgabe einer Bestellung selbständig zu informieren, ob die zu erwartenden Scans für seine technischen Gerätschaften geeignet sind (ggf. dazu bitte die Bedienungsanleitung der eingesetzten Computer, TVs, Tablets, Smartphones lesen.)
f) Nach Erhalt von in unserem Labor erstellten digitalen Scans ist der Kunde für die fortwährend Datensicherung dieser Bilder selbst verantwortlich. Wir emfehlen das mehrfache Sichern auf unterschiedlichen Speichermedien und er Lagerung an unterschiedichen Orten. Wir übernehmen keine Haftung bei Daten- oder Datenträgerverlust.

g) Besondere Hinweise zum Scannen von Dias:

  • Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Scans von Dias hinter Glas möglich sind, die Scanqualität jedoch teils deutlich darunter leidet. Aus diesem Grund empfehlen wir das Umrahmen in Diarahmen ohne Glas; siehe dazu das Produkt „Umrahmen von Dias in glaslose Rahmen“.
  • Diarahmen müssen eine eindeutige Seiten-Orientierung (spiegelrichtige Vorder-/Rückseite) aufweisen. Diese muss bei allen Dias gleich und eindeutig erkennbar sein. Wir halten uns hier an Ihre Vorsortierung. Bei unkorrekter Vorsortierung durch den Kunden können spiegelverkehrte Scan entstehen. Spiegelverkehrte Scans sind von einer Reklamation ausgeschlossen. Tipp: Es ist für den Kunden jedoch i.d.R. mit den meisten Bildprogrammen problemlos möglich, selbständig spiegelrichtige Bilder zu erzeugen.
  • Bei der Verwendung unterschiedlicher Diarahmentypen sollten ähnliche Rahmen-Typen möglichst nacheinander sortiert werden.
  • Rahmen Sie Ihre Dias selber von Rahmen mit Glas in glaslose Rahmen um, so ist dabei ein geeigneter Diarahmen-Typ in seiner ursprünglich hergestellten Arte und Weise zu verwenden. Hinweis: Verwenden Sie bitte keine Diarahmen, bei denen Sie das Glas entfernt haben. Das führt häufig zu unsicherem Halt in den Dairahmen und zum Verrutschen der Dias. Ebenso darf sich das Filmmaterial nicht wölben oder biegen, da sonst unscharfe Scans entstehen können. Wir prüfen vor dem Scannen nicht jedes Bild auf Eignung zum Digitaliseren oder festen Sitz im Rahmen. Diese Vorarbeit hat der Kunde vor Auftragseinreichung selbständig vorzunehmen.
  • Dias müssen zum Digitalisieren in Diarahmen so fest fixiert werden, dass sie verrutschsicher befestigt sind; eine Kontrolle auf exakten/korrekten Sitz der Bildvorlagen kann vom Auftragnehmer vor dem Scannen nicht einzeln geprüft werden. Nicht korrekt gerahmte bzw. im Rahmen verrutschte Dias führen zu einer kleineren Scanfläche und ggf. zu einer Neigung des gescannten Bildes.

h) Besondere Hinweise zum Scannen von Negativen (Kleinbild, Instamatic, Pocket, Mittelformate etc.)

  • Negative müssen aus technischen Gründen am Streifen mit mindestens zwei Bildern oder einzeln mit einem Leerbild sein.
  • Einzelne Negative müssen aus technischen Gründen in einem Diarahmen gerahmt eingescannt werden. Ggf. müssen einzelne Negative dazu gg. Aufpreis vor dem Scannen in einen Diarahmen gerahmt werden (Aufpreis siehe Produkt „Rahmung einzelner Negative“).
  • An Negativstreifen befestigte Papierstreifen sollten vom Kunden vor Abgabe entfernt werden. Ggf. kann dies bei größeren Mengen zu einem Aufpreis führen.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Nichteinhaltung o. g. Hinweise ein zusätzlicher Aufwand entstehen und dem Kunden vom Auftragnehmer entsprechend in Rechnung gestellt werden kann.

§ 07. Auftragsannahme, Preise und Rechnung

Alle Aufträge werden zu den hier erklärten AGB angenommen und durchgeführt. Aufgeführte bzw. evtl. frei verhandelte Preise sind in der Währung Euro angegeben und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
Alle auf/in Homepages, Preislisten, Online-Shops, Flyern, Anzeigen etc. aufgeführten Angaben über Preise, Leistung, Maße und Auflösungen sind unverbindlich und kein Angebot des Auftragsnehmers, soweit sie nicht ausdrücklich als Bestandteil des Vertrages vereinbart werden.
Der Kunde erklärt sich mit der Übersendung der Rechnung in Papierform, elektronischer Form per Email inkl. angehängter pdf/Word/etc.-Datei, Computer-Fax, Faxserver, DE-Mail, E-Post etc. und/oder per Fax und/oder Download aus dem Kundenbereich unserer Internetseite einverstanden.

§ 08. Ablehnung des Angebots bzw. Nichtdurchführung eines Auftrags

Bei Schreib- und Rechenfehlern sowie Irrtümern im Webangebot ist der Auftragnehmer nicht zur Annahme des Angebots und zur Durchführung des Auftrags verpflichtet. Alle Angebote können bis zur Annahme durch den Kunden vom Auftragnehmer jederzeit widerrufen werden.

§ 09. Gewährung einer begrenzten Lizenz

Der Kunde behält alle Rechte an allen Dokumentvorlagen, die an dem Auftragnehmer durch den Kunden oder durch vom Kunden autorisierte Personen übertragen werden. Damit der Digitalisierungsservice in dieser Form angeboten werden kann, gewährt der Kunde dem Auftragnehmer für die Zeit der Auftragserfüllung das unbeschränkte Recht an allen übermittelten Bildvorlagen, diese im Rahmen Ihres Scanservices bzw. des Auftrages für zu erbringende Leistungen zu nutzen. Dazu gehört auch die Speicherung, Vervielfältigung und Bearbeitung der Bilddaten. Das schließt auch das Recht ein, einzelne oder alle Bilder Dritten im Rahmen z.B. einer Fehlerbehebung zur Verfügung zu stellen. Weiterhin ist der Auftragnehmer berechtigt, einen Dritten mit der gesamten oder Teilen der Vertragserfüllung zu beauftragen.

§ 10. Fälligkeit, Zahlung und Verzug

Vereinbarte Grundpreise und/oder Vergütungen, sowie frei verhandelte Tarife und Beträge werden sofort mit Lieferung der Waren bzw. nach Fertigstellung von Digitalisierungsaufträgen ohne Abzug von Skonto fällig. Die Rechnungsbeträge sind per Überweisung, per Barzahlung bei persönlicher Abholung, per EC-/Kreditkarte zu zahlen. Versandaufträge müssen vor dem Rückversand und nach Erhalt der Rechnung des Auftragnehmers per Vorkasse beglichen werden. Diese Zahlungsmodalität gilt ebenso für vereinbarte Vorauszahlungen bzw. Sicherheitsleistungen (z. B. Portokosten für Versandaktionen und/oder Telefongebühren). Sollte nach Ablauf einer vereinbarten Vertrags-/Aktionsdauer ein Guthaben für den Kunden aus Sicherheitsleistungen errechnet werden, so erstattet der Auftragnehmer dieses Guthaben nach Wahl des Kunden zurück oder verrechnet es im Falle eines Folgeauftrages. Darüber hinaus gelten die geschlossenen und evtl. per Unterschrift des Kunden anerkannten Vereinbarungen über Art und Weise der Zahlung von Grundpreisen bzw. Vorauszahlungen und Sicherheitsleistungen. Zahlungen gelten erst dann als geleistet, wenn über den geschuldeten Betrag verlustfrei verfügt werden kann. Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Ware Eigentum des Auftragnehmers. Befindet sich der Kunde in Verzug, so können wir Verzugszinsen in Höhe des gesetzlichen Zinssatzes nach § 288 BGB verlangen. Der Eintritt des Zahlungsverzuges berechtigt den Auftragnehmer zur Einforderung aller noch ausstehenden Grundvergütungen, Kosten für Büro- und Labormaterialien und vereinbarten (Vor-)Auszahlungen für Porti und/oder Telefongebühren zzgl. Lohn für zusätzlich entstandene Arbeitszeit aus daraus entstandener Mehrarbeit.

§ 11. Gewährleistung und Reklamation

Der Auftragnehmer übernimmt bei Sachmängeln die Gewährleistung nach den gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nicht etwas anderes bestimmt ist: Die gelieferte Ware ist nur dann mangelhaft, wenn sie dem technischen Standard digitaler Scanarbeiten nicht entspricht. Keine Mängel liegen vor bei:

+ Farblichen Differenzen zwischen den Digitalisierungsdateien und den Originalbilddateien (Diese können technisch nicht (immer) vermieden werden). + Qualitätseinbußen durch mangelhafte Qualität der Ausgangsvorlagen (z. B. Verschmutzung, Kratzer, Fusseln etc. der Originalbildvorlagen, eingesendete Dias in Glasrahmen hat der Kunde vor dem Versand zu reinigen).
+ Spiegelverkehrte oder falsch orientierte Bilder, d.h. falsche Drehrichtung (Häufig lassen sich Vorder- und Rückseite eines Dias nicht ohne größeren Aufwand (Aufbrechen/Öffnen des Rahmens etc.) bestimmen. Daher wird möglichst die hellere Seite eines Diarahmens vom Betrachter aus gesehen, ähnlich der Verwendung bei einem Diaprojektor, als Vorderseite angenommen und dementsprechend digitalisiert).
+ Andere Reihenfolgen und Sortierungen der Scans in eine Ordnerstruktur und andere Reihenfolgen, Sortierungen und Drehungen der Originalvorlagen in Magazinkästen etc.

Mündliche Garantie- und Lieferterminzusagen werden keine gegeben. Soweit die gelieferte Ware mangelhaft ist, erfolgt die Nachbesserung durch Ersatzlieferung. Dem Auftragnehmer stehen zwei Versuche für die Nachbesserung zu. Bleiben diese erfolglos oder erfüllt der Auftragnehmer trotz einer angemessen gesetzten Frist die Nacherfüllung nicht, so stehen dem Kunden die gesetzlichen Ansprüche zu.

§ 12. Widerrufsbelehrung

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB, jedoch nicht, bevor der Kaufvertrag durch Ihre Billigung des gekauften Gegenstandes für Sie bindend geworden ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Scanservice Olaf Kühle, Heitmannstr. 49, 22083 Hamburg) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück:

An:

Scanservice Olaf Kühle, Heitmannstr. 49, 22083 Hamburg
Email: info@diadoktor.de, Fax: 040-40167246

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
– Bestellt am (*):
– Erhalten am (*):
– Name des/der Verbraucher(s):
– Anschrift des/der Verbraucher(s):
– Datum:
– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier):

(*) Unzutreffendes bitte streichen.

—————————————

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht gemäß § 312 d Abs.4 Nr.1 BGB nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (z.B: Digitalisierungsarbeiten, Retuschen etc.).

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zur Lieferung von Ton-, Bild- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung (z.B. versiegelte Datenträger mit unseren Digitalisierungsarbeiten etc.), wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

Rücksendungen

Die in diesem Abschnitt „Rücksendungen“ genannten Modalitäten sind nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts gem. dem Abschnitt „Belehrung über das Widerrufsrecht für Verbraucher“.

Kunden werden vor Rücksendung gebeten die Rücksendung beim Verkäufer zu melden (Telefon: 040-40167247, Email: info [at] diadoktor [punkt] de oder per Kontaktformular auf unserer Internetseite), um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen sie dem Verkäufer eine schnellstmögliche Zuordnung der Produkte.

Kunden werden gebeten die Ware als frankiertes Paket an den Verkäufer zurück zu senden und den Einlieferbeleg aufzubewahren.

Kunden werden gebeten Beschädigungen oder Verunreinigungen der Ware zu vermeiden. Die Ware sollte nach Möglichkeit in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör an den Verkäufer zurück gesendet werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Käufers, sollte eine andere geeigneten Verpackung verwendet werden, um für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden zu sorgen und etwaige Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.

§ 13. Aufrechnung

Der Kunde ist zur Aufrechnung nur berechtigt, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben, die Gegenansprüche unbestritten oder wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt sind.

§ 14. Haftung

Der Auftragnehmer haftet auf Schadensersatz aus jeglichem Rechtsgrund der Höhe nach entsprechend diesen Bestimmungen. Die Haftung des Auftragnehmers für Schäden, die vom Auftragnehmer oder einem ihrer Erfüllungsgehilfen oder gesetzlichen Vertreter vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden, ist der Höhe nach unbegrenzt. Bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit ist die Haftung auch bei einer einfach fahrlässigen Pflichtverletzung der Höhe nach unbegrenzt. Gleiches gilt für Schäden, die durch Fehlen einer vom Auftragnehmer garantierten Beschaffenheit hervorgerufen wurden.
Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) haftet der Auftragnehmer, wenn keiner der in den Absätzen 2 bis 4 genannten Fälle gegeben ist, der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Der Begriff der Kardinalpflicht bezeichnet dabei abstrakt solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Jede weitere Haftung ist ausgeschlossen, insbesondere ist die Haftung ohne Verschulden ausgeschlossen. Der Kunde übergibt seine zu bearbeitenden Bilder auf eigene Gefahr (die Haftung erfolgt hier nur innerhalb der gesetzlichen Grenzen). Für entstehende Folgeschäden wird nicht gehaftet. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

§ 15. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Auftragnehmers.

§ 16. Rechnungsversand

Der Rechnungsversand erfolgt schnellstmöglich nach Fertigstellung des Auftrages. Um eine Kostenoptimierung zu erreichen, werden der kostenlose Rechnungsversand per Email bzw. die Mitsendung einer Rechnung zusammen mit der Ware favorisiert.

§ 17. Lieferzeiten und Geschäftszeiten Labor/Büro

Grundsätzlich werden alle Leistungen nur während der üblichen Labor- bzw. Bürozeiten von Montag bis Freitag 09-18 Uhr und Samstag 09-12 Uhr erbracht; vom Kunden dringlich gewünschte Leistungen an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen und außerhalb der normalen Labor- bzw. Bürozeiten werden mit einem Aufschlag gemäß unserer derzeit gültigen Preisliste berechnet. Gleiches gilt für Expressbestellungen, die sofort bearbeitet werden müssen. Gewünschte Wochenend- oder Feiertagsbereitschaft für Spezialaufträge ist uns vom Kunden mindestens drei Werktage im Voraus mitzuteilen. Alle Aufträge werden möglichst kurzfristig durchgeführt. Geringfügige Lieferverzögerungen berechtigen nicht zu einer Verweigerung der Annahme oder zur Schadenersatzforderung. Für Lieferverzögerungen, die auf dem Versandwege entstehen, übernehmen wir keine Haftung.

§ 18. Datenschutz

Wir nehmen den Datenschutz sehr ernst. Die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten erfolg streng nach den in unserer Datenschutzerklärung erklärten Art und Weise. Die Datenschutzerklärung finden Sie unter dem Menüpunkt „Datenschutz“ auf jeder Seite unserer o.g. Websites, als Link bspw. unter www.diadoktor.de/datenschutz oder in gedruckter Form als Auslage in unserer Geschäftsstelle. Ferner haben Sie die Möglichkeit, vor dem Absenden eines Auftrags in unserem Online-Shop bzw. vor dem Absenden einer Nachricht über unser Kontaktfomular die Datenschutzerklärung zu lesen. Zum Absenden eines Auftrags müssen Sie bestätigen, diese gelesen und akzeptiert zu haben.

Wichtig für aus Digitalisierungsarbeiten entstandene Scans: Alle digitalen Daten bleiben, nachdem der Kunde diese erhalten hat, für weitere 30 Tage in unseren Systemen gespeichert und werden anschließend dauerhaft und unwiederbringlich aus unseren Systemen gelöscht. Sie sind dann alleine/r Besitzer/-in Ihrer digitalen Daten. Die 30-tägige Speicherfrist beginnt mit dem dokumentierbaren Tag des Erhalts Ihrer Bilder durch Erhalt eines Pakets, Erhalt eines Einschreibens, Erhalt einer Email, Erhalt eines Downloads etc. Diese Frist kann nicht verlängert werden.

§ 19. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder sollte der Vertrag eine Lücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher unberührt. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Stand: 03-2019